Bestattungen Stadler - Im Trauerfall

Mit Kindern über den Tod sprechen

Kinder haben eine ganz unvoreingenommene Haltung gegenüber allem, was in ihrer Umwelt passiert. Sie erforschen das Leben und wollen von uns alles darüber wissen. Dazu gehört auch der Tod. Es gibt zahlreiche Momente, in denen sich die Möglichkeit bietet, mit Kindern über den Kreislauf des Lebens zu sprechen: wenn der Hamster gestorben ist, wenn die selbst gepflückten Blumen langsam verwelken, beim Besuch von Großmutters Grab oder beim Blättern im Familienalbum. Wenn Sie mit Ihren Kindern offen über Sterben, Tod und Trauer reden, ermöglichen Sie ihnen einen gesunden Umgang mit dem Thema. Versuchen Sie nicht, die traurigen Aspekte zu umschiffen oder das Sterben mit Phrasen wie „er ist von uns gegangen“ oder „sie ist eingeschlafen“ zu umschreiben. Kinder spüren die Unsicherheit und können die abstrakten Ausdrücke nicht verarbeiten. Das kann Angst machen.

Am besten beschäftigen Sie sich selbst erst mal mit Ihrem Bild vom Tod und vermitteln dieses dann an Ihre Kinder. Sie können dabei ruhig zugeben, dass Sie auch nicht genau wissen, was nach dem Tod passiert, und über verschiedene Glaubensrichtungen sprechen. Wenn Sie selbst an dem Verlust eines geliebten Menschen leiden, verstecken Sie Ihre Gefühle nicht. Erklären Sie den Kindern Ihre Trauer. So spüren sie, was Abschiednehmen bedeutet und dass Verstorbene in den Gedanken und Gefühlen der Lebenden weiterexistieren können.

Es ist gar nicht so leicht, mit Kindern über den Tod zu reden. Oft sind wir Erwachsenen bei dem Thema ziemlich unbeholfen. Gemeinsam Kinderbücher zu lesen, die vom Tod handeln, kann helfen. Hier haben wir einige ausgewählte Bücher für Sie zusammengestellt.

Susan Varley - Leb wohl, lieber Dachs
Antonie Schneider - Ein Himmel für Oma. Ein Buch über das Sterben und den Tod
Evan Kuhlmann - Der letzte unsichtbare Junge
Wolf Erlbruch - Ente, Tod und Tulpe
Uwe Saegner - Papa, wo bist du?
Monika Weize, Eric Battut - Wie der kleine rosa Elefant einmal sehr traurig war und wie es ihm wieder gut ging

CORONA-VIRUS

Wichtige Information:

Fast stündlich erreichen uns neue Informationen zur aktuellen Corona-Situation in Deutschland und weltweit. Es werden immer weitere Maßnahmen zur Risikominimierung und zum Schutz der Bevölkerung ergriffen. All diese Einschränkungen haben auch einen Einfluss auf unsere tägliche Arbeit.

Wir möchten sowohl unsere Mitarbeiter als auch unsere Kunden vor einer möglichen Infektion schützen. Selbstverständlich liegt es uns auch nach wie vor am Herzen, Ihre Wünsche für die Gestaltung einer Bestattung und individuellen Trauerfeier zu ermöglichen.

Aufgrund der veränderten Situation kann es jedoch momentan in einigen Bundesländern zu Einschränkungen wie z. B. der Schließung öffentlicher Trauerhallen kommen. Daran können wir derzeit leider nichts ändern.

Seien Sie dennoch unbesorgt: Selbstverständlich beraten wir Sie weiterhin gerne zu den Möglichkeiten einer persönlichen und tröstlichen Abschiednahme.

Wir befinden uns im Austausch mit den zuständigen Behörden und stehen auch bundesweit mit vielen Kollegen anderer Bestattungsunternehmen im Gespräch. Über den aktuellen Stand, der unsere Region betrifft, halten wir Sie auf dem Laufenden.

Wenn Sie Fragen haben oder unsicher sind, wie Sie sich im Trauerfall verhalten sollen, rufen Sie uns bitte an. Wir stehen Ihnen zur Seite und helfen Ihnen gerne weiter.

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis.

Ihr Bestattungsunternehmen